Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Kristina Vogt

LINKE kritisiert AfD-Verleumdungs-Portal gegen Lehrkräfte scharf

Heute geht auch in Bremen das so genannte „Melde-Portal“ von der AfD online. Mit diesem sollen Lehrerinnen und Lehrer verleumdet werden, die sich an Schulen in einer für die AfD unbequemen Art und Weise äußern.

Kristina Vogt, Vorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE in der Bremischen Bürgerschaft, kommentiert das Vorgehen der AfD: „Mit ihrem Portal zielt die AfD auf einen Grundpfeiler des Bildungsauftrags unserer Schulen: auf die Erziehung zu Demokratie und zur Toleranz sowie auf die kritische Auseinandersetzung mit den deutschen Verbrechen während der Zeit des Nationalsozialismus. Wir stehen solidarisch an der Seite der Lehrkräfte, die nun von der AfD in den Fokus genommen. Der Einsatz dieser Lehrerinnen und Lehrer für eine demokratische Schule und unser Gemeinwesen ist vorbildlich und darf nicht kaputt gemacht werden. Wir erwarten von der Bildungsbehörde, dass sie sich in gleichem Sinne schützend vor die Lehrkräfte und Schulen stellt und denunziatorische Angriffe der AfD abwehrt.“


Vogt: Mindestlohn im Öffentlichen Sektor
Vogt: DigitalPakt Schulen
Vogt: Bremer Bildungsdemo